Polizei für Wiesn bestens gerüstet

Auf gehts zum 149. Rosenheimer Herbstfest! Nicht nur für die Freunde der „Fünften Jahreszeit“, sondern auch für die Einsatzkräfte der Polizei beginnt nun wieder eine turbulente Zeit. Mit über einer Million Besuchern stellt das Herbstfest jedes Jahr aufs Neue eine große Herausforderung für die Rosenheimer Ordnungshüter dar. 16 einsatzintensive und mit vielerlei Aufgaben verbundene Wiesntage sind zu bewältigen.

Der Leiter der Polizeiinspektion Rosenheim, Polizeioberrat Rudolf Morawek, wurde vom Polizeipräsidium Oberbayern Süd mit der Einsatzleitung betraut. Die örtliche Polizeiinspektion wird die tägliche Einsatzbewältigung gewährleisten. Umfangreiche Unterstützung dazu kommt von den umliegenden Dienststellen und der Bayerischen Bereitschaftspolizei. Gemeinsam werden die Beamtinnen und Beamten auch heuer wieder auf dem Festgelände und nach Wiesnschluss im Umfeld und im Stadtgebiet für Sicherheit sorgen. Auch die Einsatzkräfte der kürzlich in der Stadt Rosenheim wieder ins Leben gerufenen Sicherheitswacht werden im Umfeld des Festgeländes Präsenz zeigen und in Kooperation mit der Polizei gegen Ordnungsstörungen vorgehen.


Erfahrene und speziell für derartige Einsatzlagen geschulte Beamte werden sich auf dem Festgelände und im Umfeld stark präsent zeigen und im Falle eines Falles auch beherzt und konsequent einschreiten. Das vertrauensvolle Zusammenwirken mit dem Veranstalter, dem Wirtschaftlichen Verband der Stadt und des Landkreises Rosenheim sowie den Verantwortlichen der Stadtverwaltung Rosenheim bildet die Basis für die Umsetzung unserer bewährten Einsatzstrategie.“



Die im vergangenen Jahr erstmals am Festgelände installierte offene Videoüberwachung hat sich bewährt und unterstützt auch in diesem Jahr wieder die Sicherheitsbehörden. So können Einsatz- und Rettungskräfte noch schneller an Ereignisorten sein.
Gut sichtbar angebrachte Schilder weisen die Besucher auf die Videoüberwachung auf dem Herbstfestareal hin. Die Kameras werden zu Beginn des Herbstfestes am 28.08.2010 in Betrieb genommen und liefern dann 16 Tage lang Farbbilder in Echtzeit in das nahegelegene Polizeipräsidium Oberbayern Süd. Nach Herbstfest-Schluss werden die Anlagen wieder abgebaut


Wiesn-Wache als Anlaufpunkt „für alle Fälle“

Die 14 freiwilligen und besonders geschulten Polizeibeamtinnen und -beamte der Wiesn-Wache werden den Besuchern am Glückshafen wieder in Notlagen aller Art zur Seite stehen und ihre Streifenrunden über das Festgelände drehen.

Die Wiesn-Wache (am Glückshafen) ist geöffnet an Samstagen, Sonntagen und Kindertagen (mittwochs) jeweils von 13 Uhr bis 24 Uhr und an den restlichen

Tagen von 16 Uhr bis 24 Uhr. Telefonische Erreichbarkeit 08031/200-2250 und -2251.


Jugendschutz wir groß geschrieben


Der Schutz der Jugend am Herbstfest ist der Polizei ein besonderes Anliegen. Ein Einsatzschwerpunkt wird deshalb der Einhaltung der Jugendschutzbestimmungen gelten. Gemeinsam mit dem Ordnungs- und Jugendamt der Stadt Rosenheim werden wieder entsprechende Kontrollen durchgeführt. Ziel soll in erster Linie sein, übermäßigem Alkoholgenuss durch Jugendliche entgegen zu wirken. Dazu wird auch an die gastronomischen Betriebe auf dem Festplatz und in der Innenstadt appelliert, keinen Alkohol an Kinder und an Jugendliche nur im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen abzugeben. Besonders hinzuweisen ist hier auch auf die generelle Aufsichtspflicht der Erziehungsberechtigten.


Achten Sie auf Ihre Wertsachen!


Erfahrungsgemäß nutzen Diebe den Besucherandrang bei derartigen Veranstaltungen für ihre kriminellen Machenschaften. Geben Sie „Langfingern“ keine Chance und legen Sie keine Wertgegenstände, Handys oder Taschen unbeaufsichtigt ab. Falls es dennoch zu einem Diebstahl kommt, melden sie diesen Vorfall umgehend der Polizei.

Verlorene Gegenstände können während der Veranstaltung auf dem Festgelände am Haupteingang (neu) bzw. beim Fundamt der Stadt Rosenheim (nur vormittags), Möslstr.27 (Stadtteil Westerndorf St. Peter – Buslinie 5), Telefon 08031 361778, abgeholt werden.


Gehen Sie Streitigkeiten und Pöbeleien aus dem Weg!


Genießen Sie die ausgelassene Stimmung auf dem Herbstfest, lassen Sie sich nicht provozieren. Gehen Sie Aggressivitäten aus dem Weg. Bei Schwierigkeiten wenden Sie sich bitte an die Beamten der Wiesn–Wache bzw. der Polizeiinspektion in der Ellmaierstraße.

Die Polizei wird von Anfang an konsequent und unter Ausnutzung aller rechtlichen Möglichkeiten gegen „Störenfriede“ vorgehen. Allen Randalierern und Raufbolden blüht das gefürchtete „Wiesn-Verbot“ des Veranstalters.


Maßkrugdiebstahl ist kein „Kavaliersdelikt“!


Nicht nur wegen der Strafbarkeit, sondern auch, weil die gestohlenen Maßkrüge außerhalb des Festgeländes als Schlagwerkzeuge genutzt werden können bzw. bei Bruch eine erhebliche Unfallgefahr darstellen, nimmt die Polizei die Maßkrugdiebe verstärkt ins Visier.


Bitte nicht mit Alkohol ans Steuer!


Die Polizei wird auch heuer wieder zur Erhöhung der Verkehrsicherheit verstärkt Alkoholkontrollen durchführen. Bedenken Sie immer - wer sich alkoholisiert ans Steuer setzt, gefährdet nicht nur sich selbst, sondern auch andere.


Vermeiden Sie „Wildes Parken“!


Bedenken Sie die begrenzten Parkmöglichkeiten in Rosenheim. Nutzen Sie das erweiterte Angebot des Öffentlichen Personennahverkehrs, denn verbotswidrig abgestellte Fahrzeuge in Feuerwehranfahrtszonen, auf Geh- und Radwegen, Fußgängerüberwegen, an Taxi- und Behindertenparkplätzen sowie an Bushaltestellen werden konsequent abgeschleppt. Mit rund 200 Euro Abschleppkosten inklusive Auslagen und Verwarnungsgeld ein sehr teures „Parkvergnügen“.


Wenn Sie die Tipps der Polizei beherzigen, dann steht eigentlich einem fröhlichen Herbstfestbesuch nichts mehr im Wege und Sie können unbesorgt feiern. Die Polizei wünscht Ihnen einen vergnüglichen Wiesn-Besuch!

 

Pressemitteilung PP Obb Süd

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Neuigkeiten:

Rosenheim geht in seine fünfte Jahreszeit! Herzlich willkommen auf dem Rosenheimer Herbstfest - die sympathische Wiesn

Zeltbelegungsquote

Wiesnwetter:

Wiesnplan:

Bild der Woche: