Kommentar: Fahrgeschäfte 2009

Neuheit 2009:  Wildwasserbahn Poseidon
Neuheit 2009: Wildwasserbahn Poseidon

Nun ist sie also raus. Die diesjährige Beschickung des Rosenheimer Herbstfestes. Vergleichsweise klein ist der Platz und vergleichsweise viele Betriebe wollen einen der begehrten Standplätze ergattern. Deshalb hat der Wirtschaftliche Verband auch nicht das Problem geeignete Fahrgeschäfte für die Wiesn zu bekommen. Vielmehr ist er in der komfortablen Lage sich die Attraktionen unter der Vielzahl aus Bewerbern aussuchen zu können.

 

Dies ist freilich nicht immer ganz leicht. Jedem Recht machen kann man es ohnehin nicht. Eine gesunde Mischung muss es eben sein. Neuheiten wie Traditionsgeschäfte. Wilde Schleudern und auch was für die ganze Familie. Speziell in Rosenheim wird auch stark auf die Optik und Gepflegtheit des Geschäftes sowie eine gute Führung Wert gelegt.

 

Aber lassen Sie uns nunmehr die diesjährigen ausgewählten Kandidaten näher unter die Lupe nehmen:

 

 

Die Riesenschaukel XXL dürfte mit Sicherheit der Hingucker der Wiesn sein. Man kann mit Freude den großen Schwingbewegungen zuschauen, aber auch alle Mitfahrer dürften ihre Freude haben. Mit Sicherheit eine geeignete und würdige Wiesnattraktion. Allerdings dürfte an der Platzierung nicht ganz unerheblich sein, dass das neue Geschäft der Familie Clauß erst zum Oktoberfest Premiere feiern wird. Da der "Flip Fly" vom Fahrablauf sehr ähnlich sein wird hätte wohl auch dieses Highlight den Weg in die Innstadt gefunden. An seiner Stelle ist nun zum wiederholten Mal (eventuell ja auch zum letzen Mal?) der Playball vorhanden. Ein Geschäft, das trotz seiner Jahre topp gepflegt ist und immer noch ein tolles Fahrgefühl vermittelt.

 

Nach dem letztjährigen Gastspiel einer Achterbahn bewegen wir uns dieses Jahr wieder in feuchteren Gefilden. Mit Poseidon kommt eine Wildwasserbahn aus dem Hause Heitmann-Schneider nach Rosenheim. Die Bahn an sich ist schon etwas älter (Baujahr 1986) und firmierte früher unter dem Namen "Wild River". Nach einem längeren Gastspiel im Spreepark Berlin ist sie nun dem Gott des Meeres gewidmet und ist toll in dem entsprechenden Look gestaltet. 

 

Erfreulich ist auch, dass der Musikexpress aus dem Hause Kinzler wieder auf der Wiesn vertreten sein wird. In den vergangenen Jahren war die Stuttgarter Schaustellerfamilie immer im Zweijahresrhythmus mit ihrer topp gepflegten Berg- und Talbahn vertreten. Eine Tradition mit dem der Wirtschaftliche Verband in letzter Zeit aus unerklärlichen Gründen gebrochen hat. Die Volksfestfreunde kann es jedenfalls freuen, dass diese Anlage - die sicher die Nr. 1 ihrer Art in Deutschland ist - wieder auf der Loretowiese mitmischt.

 

Wie bereits von uns schon gemutmaßt ist auch das Laufgeschäft "Psychodelic" vertreten. Optisch auf Grund des bunten Flower Power Designs sicher auch ein Hingucker, aber kein Highlight, da mit Imagination erst im Jahre 2006 die nahezu baugleiche Anlage verteten war. 

 

Während man bisher gewohnt war entweder ein Laufgeschäft oder eine Fahranlage zu haben, platziert der WV zusehends zwei Geschäfte dieser Art. Aus diesem Grund ist nun auch das Geister Schloß der Familie Judenhofer-Kunz mit dabei. Eine konventionelle Geisterbahn die bereits vor Jahren auf der Wiesn vertreten war. Eine Bahn die leider schon die besten Jahre hinter sich hat und auch im Inneren nicht wirklich viel (Gruseliges) zu bieten hat. Allerdings wurde die Anlage in letzter Zeit außen teilweise neu gestaltet und auch die Gondeln sind mittlerweile - wegen den Liveakteuren im Inneren - vergittert.

 

Trotz der Tatsache, dass sich die Rosenheimer Schaustellerfamilie Fahrenschon zugunsten des Wellenfluges (der ebenfalls als Standardrepertoire vertreten ist) von dem Hexentanz getrennt hat, ist dieses einmalige Fahrgeschäft ebenfalls mit dabei. Dass diese Anlage wieder den Weg nach Rosenheim findet hätte man nicht gedacht.

 

Rund um den Tegernsee heißt es ebenfalls wieder auf der Wiesn. Eine tolles traditionelles Fahrgeschäft auf dem auch schon die älteren Wiesnbesucher ihre Runden gedreht haben. Dennoch überrascht, dass die Bahn zusammen mit dem Musikexpress auf der Wiesn steht. Eigentlich Verschwendung, gleichen sich diese Rundfahrgeschäfte doch sehr.

 

Neben den Standardbeschickern Autoscooter und Riesenrad kommt nun auch Orientfeeling in Rosenheim auf. Mit dem Fliegenden Teppich kommt ein weiteres altes neues Fahrgeschäft auf die Wiesn. Ein Geschäft das von vielen Fahrgästen unterschätzt wird. Sieht es doch recht harmlos aus, steckt doch eine Menge Energie dahinter.

 

Zu guter Letzt erweist sich doch als Überraschung, dass nach vielen Jahren wiede Kollmanns Verkehrskindergarten mit dabei ist. Eine schöne Abwechslung zu den konventionellen Kinderkarussels bei denen es sich nur im Kreis dreht.

 

 

Der Veranstalter hat wieder eine bunte Mischung auf die Loretowiese gebracht. Wobei aber bis zum Herbstfeststart immer noch Änderungen möglich sind. Zugegebenermaßen hätte man andere Fahrgeschäfte erwartet, die für Rosenheim schon lange überfällig waren. Auffällig ist, dass kein einziges Überschlaggeschäft vertreten ist. Dies ist wohl dem Trend geschuldet sowohl auf Veranstalter- als auch auf Beschickerseite immer mehr zu Familenfahrgeschäften zu gehen.

 

 

Was sagen Sie zu diesjährigen Beschickung? 

 

(C) Foto Poseidon: Ziese 2009, ride-index.de

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Peter (Montag, 06 Juli 2009 15:54)

    Also ich find es echt dumm!!! Da gibt es viel zu wenig Adrenalin-Fahrgeschäfte! Is ja gut das für Familien und Kinder auch was geboten ist aber so wenig Action! Holt mal wieder so sachen wie Top Spin oder high energy oder skater! Power Tower is auch super (war halt jetzt auch schon öfters da aber trotzdem!)

Neuigkeiten:

Rosenheim geht in seine fünfte Jahreszeit! Herzlich willkommen auf dem Rosenheimer Herbstfest - die sympathische Wiesn

Zeltbelegungsquote

Wiesnwetter:

Wiesnplan:

Bild der Woche: